Read PageEdit PageEigenschaftenPage HistoryHochladen
Printable View

NEWSLETTER der IGS Waldschule Egels in Aurich www.igs-egels.de Nr. 20 vom 19. Oktober 2007


Der zwanzigste Newsletter

1. Der neugewhlte Schulvorstand an der IGS Waldschule Egels


	Schulleiter Ferdinand Mika
	Anne Eisenbarth
	Helmut Roscher
	Dagmar Lorenz
	Susanne Hermanns
	Edzard Harms 
	(Vertreterin: Doris Stickel)
	Ines Frhlich, 5.3
	Jrg Mau, 9.1
	Tebbe Meyer, 7.2
	(Vertreter: Harald Frerichs, 9.3; Verena Krber, 8.2; Edda Mau, 9.1)
	Henry Hollwedel, 10.2
	Marvin Eilers, 9.3
	Nino Einstmann, 10.3
	(Vertreter: Kerstin Boom, 9.3; Kevin Herlyn, 10.4; Hauke Mau, 9.1)

2. Frauenbeauftragte


Wie bereits berichtet, muss mit der Einfhrung der Eigenstndigen Schule der Schulleiter eine Frauenbeauftragte im Sinne des Gleichstellungsgesetzes berufen. Dies ist nun geschehen.

Zur Frauenbeauftragten berufen ist auf Vorschlag der weiblichen Lehr- und Pdagogischen Krfte:

Zu ihrer Stellvertreterin wurde berufen:

3. Berufsvorbereitung


Wie schon in den vergangenen Jahren war auch diesmal Herr Mannott von der Volks- und Raiffeisenbank bereit, mit den Schlerinnen und Schlern der 10. Klassen ein Bewerbertraining durchzufhren. Einige SchlerInnen mussten sich einem "echten" Bewerbungsgesprch aussetzen, das anschlieend mit der ganzen Klasse und Herrn Mannott besprochen wurde.

Der 9. Jahrgang ist zur Zeit in seinem ersten 2wchigen Berufspraktikum, der 10. Jahrgang wird nach den Herbstferien sein zweites 2wchiges Berufspraktikum durchfhren, im 8. Jahrgang wird im Mrz 2008 die BOW (berufsorientierende Woche) mit Informationsangeboten durchgefhrt.

4. Projekttage in den Jahrgngen


statt, bei dem Bilder von Papier in einem geren Mastab auf den Fuboden bertragen wurden.

5. Angebote zur Strkung des eigenverantwortlichen Handelns der SchlerInnen


In jetzt 3 Jahrgngen (7, 8, 10) gibt es mittlerweile ein von den SchlerInnen selbst organisiertes und betreutes Tee-Angebot in den groen Pausen bzw. in der Mittagsfreizeit. Mit viel Engagement nutzen die SchlerInnen die Foren ihrer Jahrgnge, um fr ihre MitschlerInnen Tee und Saft auszuschenken. Die Einnahmen werden zur Deckung der Unkosten verwendet.

Mit freundlichen Gren

Claus Duckstein, Peter Klein

Page last modified on Oktober 29, 2007, at 08:25 EST