Read PageEdit PageEigenschaftenPage HistoryHochladen
Printable View

NEWSLETTER der IGS Waldschule Egels in Aurich www.igs-egels.de Nr. 15 vom 12. Dezember 2005


Der fnfzehnte Newsletter

1. Ferientermin Weihnachtsferien


23.12.05 bis 6.01.06.

Die Schule beginnt wieder am Montag, dem 9.01.06!

2. Termine fr Halbjahreskonferenzen


Die Schulleitung hat die folgenden Termine fr die Zeugnis- und LEB-Konferenzen festgelegt:

Montag, 16.01.06: Jahrgang 9
Dienstag, 17.01.06: Jahrgang 5 und 6
Mittwoch, 18.01.06: Jahrgang 7 und 8
Donnerstag, 19.01.06: Jahrgang 10

Die Konferenzen sind jeweils von 16.00 bis 19.00 Uhr terminiert.

Wegen der langen Weihnachtsferien mssen die Bewertungen in diesem Halbjahr schon vor den Weihnachtsferien eingetragen werden. Endtermin ist der 20.12.05.

3. RPZ


Auf Anregung von Mitgliedern der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ist an der Schule eine Unterschriftensammlung zur Erhaltung des Regionalen Pdagogischen Zentrums (RPZ) Aurich durchgefhrt worden. Sie fand groe Untersttzung.

4. Betriebspraktikum des 9. Jahrgangs erfolgreich


Zwei Woche vor den Herbstferien gingen die Schler/innen der 9. Klassen in ihr erstes Betriebspraktikum. Die Erwartungen waren hoch, die Aufregung gro. Alle hatten sich schon weit im Vorfeld einen Platz besorgt. Angewhlt wurden alle Bereiche- von der Industrie ber das Handwerk bis hin zu den Dienstleistungsbetrieben. Die auergewhnlichsten Pltze waren in diesem Jahr die Kunstschule mit dem Miraculum, der Flugplatz in Wittmund und die Arbeit bei einer Hippotherapeutin.

Nun sind die Praktikumsberichte geschrieben und gelesen. Das Praktikum brachte den Schler/innen erste Einblicke in das Berufsleben, sie erfuhren von betrieblichen Erwartungen an Bewerber, sie merkten, welche Fhigkeiten sie selbst einbringen konnten. Manche Schler/innen arbeiten jetzt bewusster auf ihr Ziel hin. Und allen tat es gut, ein Lob aus dem Munde der Erwachsenen zu hren, mit denen sie zusammen arbeiteten.

5. "Zusatzqualifikationen erwerben" - ein neues Angebot unserer Schule


Bis zu diesem Schuljahr hatten die 9. Und 10. Jahrgnge nach der allgemeinen Stundentafel drei Pflichtnachmittage in der Schule. Dieser dritte Pflichtnachmittag wurde nach der neuen Stundentafel in diesem Schuljahr gestrichen.

Wir nutzen diese gewonnene Zeit fr ein ganz neues Angebot ganz anderer Art. Wir wollen unseren SchlerInnen die Mglichkeit geben, sich zustzlich zu qualifizieren. Aus den folgenden Angeboten musste jeder Schler und jede Schlerin whlen: Arbeit in einem Altenheim, einer Kindertagessttte, einem Kindersportangebot, den Werksttten fr Behinderte, der Pflege und Gestaltung von Schulhof und Schule, der Hilfe in den Frderangeboten der Jahrgnge 5 und 6. Wer wollte, durfte sich auch auf den Mofofhrerschein, den Erste- Hilfe- Schein oder den ECDL- Schein vorbereiten. Sehr postiv waren die Rckmeldungen der auerschulischen Anbieter, die unsere Idee, unseren SchlerInnen die Mglichkeit zu bieten, Zusatzqualifikationen zu erwerben, tatkrftig untersttzten.

Im nchsten Halbjahr drfen die SchlerInnen wieder aus der Angebotspalette eine Wahl treffen oder montags nachmittags zwei Stunden in einem Betrieb ihrer Wahl arbeiten.

Die erworbenen Zusatzqualifikationen werden durch ein Zertifikat dokumentiert und knnen spteren Bewerbungen beigelegt werden. Wir hoffen, dass wir so unseren SchlerInnen den Start ins Berufsleben erleichtern.

6. Schulen helfen Schulen


Nachdem unser Bemhen, eine Partnerschule im vom Tsunami betroffen Gebiet in Ostasien zu finden, haben wir unsere Anstrengungen auf andere Gebiete ausgedehnt.

Vor einigen Tagen war deshalb Frau Barre-Dirie bei uns, um ein von ihr initiiertes Projekt in Somalia vorzustellen. Der Kontakt zu ihr ist ber unsere Kollegin Frau Lange entstanden. Frau Barre-Dirie ist in Somalia geboren, lebt seit mehreren Jahren in Deutschland und arbeitet in Hanau als Tierrztin.

In unseren Medien wurde nur am Rande darber berichtet, dass durch den Tsunami auch an der Ostkste von Afrika Menschen umgekommen sind und groe Schden angerichtet wurden. Zu den betroffenen Gebieten gehren z.B. Teile von Somalia am Horn von Afrika. Dort soll nun auf Initiative von Frau Barre-Dirie eine Schule aufgebaut und erweitert werden unter dem Slogan: "Ohne Schule keine Ausbildung

	- ohne Ausbildung kein Beruf 
		- ohne Beruf keine gesicherte Existenz"

Nachdem wir uns durch den Bericht von Frau Barre-Dieri, die ber die notwendigen Verbindungen und Kontakte im Lande verfgt, von der Seriositt des Projektes berzeugt haben, wollen wir unsere Hilfe hier einbringen. Begleitet wird das Vorhaben auerdem von der Initiative Somalia in Not Hanau hilft und vom Verein forward-germany e.V.

Ende dieses zur Weihnachtszeit sehr lang gewordenen Newsletters! Frhliche Weihnachtstage und eine Gutes neues Jahr wnschen

Peter Klein, Claus Duckstein

Page last modified on November 11, 2007, at 11:10 EST