Read PageEdit PageEigenschaftenPage HistoryHochladen
Printable View

„Wir haben keine Schuld, aber wir machen uns schuldig, wenn wir vergessen, verfälschen, verleumden“.

Jakob Odinius stellt in Wort und Bild das „andere Leben“ seines Freundes Solly Ganor vor

Zwei Stunden Konzentration und Aufmerksamkeit zeigten die Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrgangs der IGS Waldschule Egels bei der Lesung aus der Autobiographie des Solly Ganor. Solly Ganor war 13 Jahre alt, als er als lettischer Jude aus seinem ganz normalen Leben in sein „anderes Leben“ katapultiert wurde. Zunächst kam er in ein Getto in Litauen und wenig später in ein Außenlagen des KZ Dachau. Dank viel Glück, der Zivilcourage anderer, einer stabilen Gesundheit und auch einer großen Leidensfähigkeit überlebte er die Grauen der Nazizeit und wanderte nach seiner Befreiung nach Israel aus. Die Biographie „Das andere Leben“, erschienen im Fischer-Verlag, stellte Herr Odinius anschaulich und mit zusätzlicher Erläuterungen und einigen Bildern vor. So erfuhren die Zuhörer zum Beispiel anhand einer Liste von damals verfügbaren Lebensmitteln, dass Menschen im Getto mit 350 Kilokalorien täglich überleben mussten oder sie sahen Bilder der Wegstrecken der Häftlinge, der Unterkünfte und der Arbeitsbedingungen. Herr Odinius trat mit den Zuhörern nicht nur hier in einen Dialog.

Auftakt des Vortrags bildete ein Ausschnitt aus Steven Spielbergs Film „ Band of Brothers“. Wenige Schlussbilder aus dem Dokumentarfilm, der bei der Befreiung der KZ-Häftlinge gedreht wurde, zeigt: Nichts hat Spielberg erfunden. Deutlich wurde auch, dass Schilderungen aus der Biographie faktisch nachweisbar sind.

Kann sich eine solche menschenverachtende Politik heute wiederholen? Herr Odinius forderte die Zuhörer eindringlich auf, Demokratie zu leben, das Wahlrecht zu nutzen und aufmerksam zu sein und zu bleiben.

Keine Angst vor Metall- und Elektroberufen

Erste Erfahrungen vermittelt im 17,5 Meter langen Infomobil der M+E-Industrie

Zwei Tage hatten die Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrgangs der IGS Waldschule Egels die Möglichkeit, Informationen zu sammeln zu Ausbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie. Sie konnten erfahren, welche Schlüsselqualifikationen gefordert sind, welche Berufschancen ihnen dieses Berufsfeld bietet, und sie arbeiteten an einer CNC- Maschine oder anderen automatisierten Produktionsanlagen. Zur Erinnerung entstanden Werkstücke zum Mitnehmen. Zehn Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs bekamen zusätzlich einen vertieften Einblick. Sie entwarfen ein Werkstück und programmierten die Maschine, um ihr Werkstück fräsen zu lassen.

Das Angebot des Infomobils war motivierend und nicht nur die Jungen zeigten Interesse.

Der regionale Wirtschaftsraum bietet hier Ausbildungsmöglichkeiten, die genutzt werden können. Hoffentlich trägt die Arbeit im Infomobil als ein Teilchen der Berufsorientierung dazu bei, auch in dieser Branche an eine Ausbildungsmöglichkeit zu denken.

Attach:klasse54.jpg Δ
(Auf die Bilder klicken für eine größere Ansicht, dann den zurück-Knopf des Browsers benutzen)

Kletterwand

Im Rahmen einer Projektwoche fuhr die Klasse 8.4 nach Münster und besuchte dort unter anderem die Kletterhalle „High Hill“. Aus der nach der Woche entstandenen Projektzeitung, die die Beiträge in Form von „Elfchen“ lieferte, hier drei Beiträge zur Kletterhalle, die nahezu alles sagen:

Kletterwand 8. Jg
Groß
Hohe Wände
Viele bunte Haltepunkte
Gut zum Angst überwinden
Toll!
Kletterwand 8. Jg
Hoch
Viel Spaß
Jeder sichert jeden
Ich werde immer mutiger
Cool!
Kletterwand 8. Jg
Klettern
Ganz hoch
Bis ganz oben
Manchmal auch sehr schwer
Geschafft!

Methodentage GL und NW

There were 7 groups at the project:

Methodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. Jg

In the history project we made a portal for the classroom door. It was very funny with the other children to make a portal. The other children were very nice and helped us to fasten the portal at the door.
We exploded metal! In 3 sec the metal was 2200°C hot. We dyed coins to silver.

Methodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. Jg

In the project week we were in the science room. We dyed different fabrics: We dyed T-shirts with beetroots and nappies with blue.

Methodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. Jg

We wrote in old writing and made important books.
We played a dialogue about witches.
We rebuilt the universe. I rebuilt the world in very small.

Methodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. JgMethodenprojekt 7. Jg

This week was very interesting. The theatre was not boring. It was very cool and super. On Thursday the projet's week ended, but it was very interesting.

AWT: Plätzchenbacken und verzieren zur Weihnachtszeit.

Plätzchenbacken und verzieren zur Weihnachtszeit 7. JgPlätzchenbacken und verzieren zur Weihnachtszeit 7. JgPlätzchenbacken und verzieren zur Weihnachtszeit 7. Jg

Mathematik: Maßstabgerechtes Bauen. Modelle werden berechnet und nachgebaut.

Maßstabgerechtes-Bauen 7. JgMaßstabgerechtes-Bauen 7. JgMaßstabgerechtes-Bauen 7. JgMaßstabgerechtes-Bauen 7. Jg
Maßstabgerechtes-Bauen 7. JgMaßstabgerechtes-Bauen 7. JgMaßstabgerechtes-Bauen 7. Jg

Eingang

Page last modified on Juli 21, 2012, at 01:41 EST